Freitag, 30. Januar 2009

robinson G-punkt ...


... oder: warten auf freitag

tach,

ja ich weiß ... der crusoe wird mit "c" und nicht mit "g" geschrieben, aber in meiner mittelmeißnerischen mundart wird das eben wie g ausgesprochen.

interessanter ist ja, dass der auch nie auf freitag gewartet hat - er wusste ja nicht, dass er kommt. was wieder zu anderen fragen führt:

wie haben die zeitgenossene damals den 30jährigen krieg genannt, so als der gerade am laufen war?? konnte ja keiner ahnen, dass der sich so in die länge zieht. oder werden kriege immer erst danach mit einem namen versehen .. quasi "post bellum" für die lateiner unter euch ...

aber zurück zum eigentlichen grund meines schreibens. die frequenz mit der alberne powerpointpräsentationen im postfach eintrudeln erhöht sich, das arbeitstempo allgemein verlangsamt sich ... ich bin gerade mal bei meinem 2. (!) kaffee ...

auch ohne outlook zu benutzen wird mir klar: heut' ist freitag.

zeit, um sich wirklich wichtigen sachen zu widmen ... ich hab gerade ein wenig telefondienst, d.h. irgendwelche kiddies rufen an und fragen, ob sie sich noch für ne ausbildungsstelle bewerben können - für dieses jahr !!!

hmmm ... das schreit natürlich nach kreativen antworten ^^

so. das telefon klingelt ... ich werd mal rangehen ...




danke für's zulesen