Freitag, 28. Mai 2010

music friday, ausgabe II

1 Kommentare

tach,

und herzlich willkommen zur zweiten ausgabe des musikalischen freitags. wie versprochen hab ich's natürlich nicht auf die reihe bekommen, das ganze regelmäßig zusammenzubringen. aber da spukt mir eh' in der hinsicht noch was im hinterkopf rum ... näheres dazu demnext im internet ihres vertrauens.

und was mich ja mittlerweile auf youtube richtig aufregt sind diese klapser von sony und ihr geoblocking ... DO NOT LIKE!!

aber um was soll es heute gehen?? nur eine schnöde aneinanderreihung fantastischer musik? nö. kategorie heute:

mommy, mommy! there is some toon on my mtv!

Donnerstag, 20. Mai 2010

glashaus, steine ...

2 Kommentare

tach,

da muss man erstmal drauf kommen. hatte ich zwar schon getwittert aber das ist zu geil um keinen blog darüber zu bringen.

die bild übt sich in investigativem journalismus!!!!

ersteinmal der link zum artikel:

Schummel-TV! So verdrehen sie im Fernsehen die Wahrheit


und in anbetracht der tatsache, dass artikel auch gern mal verschwinden zitiere ich gern ein paar passagen:

Das kann doch wohl nicht wahr sein!
Erfundene Immobilienverkäufe, inszenierte Szenen – kann man den beliebten deutschen TV-Sendungen noch vertrauen? Lesen Sie hier, wie bei „Unterm Hammer“, „Rach, der Restauranttester“ oder „Zwei bei Kallwass“ getrickst wird. 

wow ... das war mir bisher neu. ich mag ja vor allem die formulierung "... beliebten deutschen tv-sendungen"

„Zwei bei Kallwass“ (Sat.1): Angelika Kallwass ist studierte Psychologin, sie löst in der Sendung schwierige Beziehungsprobleme. Der Zuschauer denkt, dass es sich um wahre Streitigkeiten handelt. Aber: Sie stammen aus einem Drehbuch! 


NEIN ... und ich dachte immer (dass man zumindest die drehbuchauthoren solcher machwerke erschießen sollte) ...
aber es kommt ja noch schlimmer:

„K11 – Kommissare im Einsatz“ (Sat.1): Mord, Drogen- und Entführungsdelikte – wie im wirklichen Leben, könnte das TV-Publikum meinen. Doch nur die Ermittler sind echte Kommissare. Ansonsten: Inszenierungen und Laienschauspieler!
„Frauentausch“ (RTL 2): In der Serie tauschen zwei Mütter für einen Zeitraum die Familien, wechseln die Rollen – und werden dabei von Kamerateams begleitet. Aber der Sender hilft nach: Manchen Szenen sind inszeniert.
Fazit: Reality-Formate entsprechen nicht immer der Wirklichkeit... 

laienschauspieler? das sind noch nicht mal profis oder zumindest schauspieler-azubis?

was kommt noch?? gallileo zeigt gar kein echtes wissen, sondern nur den dicken bruder vom kabelträger beim essen?? die "news" auf pro7 sind gar keine nachrichten?? viva und mtv gehören eigentlich zu jamba?(ich weiß ... das sind eindeutig zu viele fragezeichen)
meine einstellung den bewegten bildern gegenüber ist jedenfalls in seinen grundfesten erschüttert.

deshalb an dieser stelle:
DANKE BILD!!!

gibt es eigentlich eine steigerungsform von dem sprichwort mit dem glashaus und den steinen??
vorschlag fürs neue zeitungslogo:











danke fürs zulesen.

Montag, 10. Mai 2010

hell yeah!

3 Kommentare

... und schon wieder musik.

tach,

endlich ist es mir gelungen. nach wochen der vorarbeit, tagen der recherche und stunden des "richtige-reihenfolge-austüftelns" hatte ich endlich das ergebnis:

das perfekte tape für den sommer

der brauch ist ja irgendwie in vergessenheit geraten. heutzutage bepackt man einfach seinen ipod oder irgend einen anderen mp3-player mit zig alben, alle nach künstler sortiert, und fertig. meist skipt man dann weiter und weiter und ist am ziel ohne einen titel komplett gehört zu haben.

also schluss damit.
weg von hunderten titel hin zu einer kleinen aber überfeinen auswahl.

und was kam raus??

1. thomas newman - dead already
2. london funk allstars - 6 million dollar man
3. nancy sinatra - the last of the secret agents
4. gloria jones - tainted love
5. stevie wonder - uptight
6. ike & tina turner - river deep mountain high
7. gypsy kings - hotel california
8. tornados - bustin' surfboards
9. frank sinatra - girl from ipanema
10. johnny rivers - sunny
11. paolo nutini - new shoes (thx tobi für den tipp)
12. amanda jensen - happyland (mein absoluter persönlicher sommerhit dieses jahr)
13. goldfrapp - rocket
14. placebo - where is my mind
15. irgendeine ukulelen version von wonderful world im medley mit somewhere over the rainbow
16. fc kahuna - hayling
17. anima sound system - 68
18. cafe del flore - dr. rockit
19. lou reed - take a walk on the wildside

hab jetzt schon angst vor dem tag, an dem mir das auf den sack geht ... aber dann ist's ja eh' zeit für ein herbst-mix, wahrscheinlich mit den mammas und pappas (all the leaves are brown ...)
aber bis dahin ist ja noch ein weilchen ...

daher: der sommer kann kommen! (bitte!!!)

danke für's zulesen

edit: der mit der ukulele ist Israel Kamakawiwo'ole wie ich grad erfuhr ...

Freitag, 7. Mai 2010

music friday ...

0 Kommentare

tach,

einfach mal ne neue rubrik. für alle die am freitag die leichte kost suchen gibt es ab heute (und mal schauen wie lange ich das durchhalte - nächsten freitag klappt's schonmal nicht) ein paar musikvideos nach meinem persönlichen gusto.
ich mag ja eigentlich musikvideos sehr. aber ich hasse belanglose "komm wir stellen ein paar attraktive mädels in eine alberne szenerie, lassen sie tanzen und fesche (geiles wort, oder?) mode tragen und packen die band dazu"-videos. wo es doch wirklich sehr originelle, optisch anspruchsvolle mini-kunstwerke gibt. und ich meine damit nicht lady gaga ...

nun gut. thema des ersten music friday:

verücktes elektrisches.

Montag, 3. Mai 2010

Hallo Echo ...

2 Kommentare

tach,

und wieder mal ein blogtitel im besten joyce'schen doppelwortsinn. zum einen war ich am freitag abend nämlich zum ersten mal im weltecho und zum anderen gab's gepflegten lärm vom herrn neben mir auf die ohren.

alec empire. wer sich nix drunter vorstellen kann mache folgendes gedankenspiel mit:
man kreuze prodigy, the sex pistols und aphex twin, gibt noch eine ganze menge steroide hinzu und lässt das ganze von einem tauben wahnsinnigen umrühren.

fertsch.

das warm up wurde von einem jungen japaner mit zwei laptops und irgendeiner höllenmaschine bestritten. zum größten teil in irgendeinem 17/12 takt mit diversen störgeräuschen und folkloristisch anmutenden loops.

danach ging's dann richtig derbe los. aber irgendwie ist man mittlerweile in dem alter, in dem man sich das konzert lieber in ruhe anschaut (ok - ruhe ist das falsche wort) als im moshpit abzugehen.
zu guter letzt gab's dann noch "revolution action" aus guten alten ATR zeiten ...
herrlich.

für alle, die's nicht kennen:



danach noch mit n paar leuten gequatscht ... teilweise ewig nicht gesehen ...
fazit: sehr gelungener abend.

danke für's zulesen ...

nachtrag vom 4.5.:
hab gerade ein video vom vorkünstler gefunden ... kranker scheiß, den ich euch nicht vorenthalten wollte: