Montag, 3. Mai 2010

Hallo Echo ...

tach,

und wieder mal ein blogtitel im besten joyce'schen doppelwortsinn. zum einen war ich am freitag abend nämlich zum ersten mal im weltecho und zum anderen gab's gepflegten lärm vom herrn neben mir auf die ohren.

alec empire. wer sich nix drunter vorstellen kann mache folgendes gedankenspiel mit:
man kreuze prodigy, the sex pistols und aphex twin, gibt noch eine ganze menge steroide hinzu und lässt das ganze von einem tauben wahnsinnigen umrühren.

fertsch.

das warm up wurde von einem jungen japaner mit zwei laptops und irgendeiner höllenmaschine bestritten. zum größten teil in irgendeinem 17/12 takt mit diversen störgeräuschen und folkloristisch anmutenden loops.

danach ging's dann richtig derbe los. aber irgendwie ist man mittlerweile in dem alter, in dem man sich das konzert lieber in ruhe anschaut (ok - ruhe ist das falsche wort) als im moshpit abzugehen.
zu guter letzt gab's dann noch "revolution action" aus guten alten ATR zeiten ...
herrlich.

für alle, die's nicht kennen:



danach noch mit n paar leuten gequatscht ... teilweise ewig nicht gesehen ...
fazit: sehr gelungener abend.

danke für's zulesen ...

nachtrag vom 4.5.:
hab gerade ein video vom vorkünstler gefunden ... kranker scheiß, den ich euch nicht vorenthalten wollte:

2 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Eine Grinsbacke...! Freuts'sch!

Anonym hat gesagt…

krasses atari video. aber als ichs gesehen hatte, kams mir irgendwie bekannt vor :-D