Mittwoch, 4. Februar 2009

descenting ...

tach.

"ein mensch ist ein mensch egal wie ralph er ist."

mal wieder ein richtig gelungener spruch für den tafel-gag der simpsons.

aber zurück zum eigentlichen thema.

die allseits beliebte BPjM (Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien) ist ja mal wieder in den schlagzeilen wegen der indizierung eines blogs aufgetaucht.

pro ana/mia war die thematik der fraglichen publikation und da ich zwar schon davon gehört hatte, aber mir kein bild machen konnte, stieg ich hinab in die tiefen des netzes.

google blogsuche + geschickt gewählte schlagwörter liesen mich eine welt betreten, die mir absolut fremd war. mädchen, die schrieben, dass eine (!!!) dattel (!!!!!!!!! - brrrrrr...) zur belohnung ein wahres freudenfest darstellt.

mädchen, die obenstehendes bild als schönheitsideal verehren.

die bloggen, um sich vom essen abzulenken.

deren leben sich nur noch ums (nicht)essen dreht.

ein beispiel??
http://ana-die-fee.blogspot.com/

die ersten worte dort: "Ich habe mich soeben übergeben."

wie gesagt ... eine fremde welt.

aber ob verbote/indizierungen da was bringen?? ich glaube nicht.

bleibt nur noch ein alter zen-koan:

der asket trifft nach langen jahren der wanderschaft seinen alten meister. dieser hat ein kleines wohlstandsbäuchlein mit der zeit bekommen und hat keinberlei sorgen. der asket fragt, was er nun endlich machen könne, um erleuchtet zu werden. der meister antwortet: "du denkst zu materialistisch"

(oder so ähnlich ... die moral jedenfalls ist: der asket und der vielfraß haben beide das selbe problem)

danke fürs zulesen.