Donnerstag, 23. Juli 2009

the adventures of inspector hardbrenner pt. 4

sie waren zum angegebenen garten gefahren und wie erwartet trafen sie dort auf eine handvoll kids, welche friedlich um ein feuerchen saßen, ein paar bierchen tranken und rauchten.

ok - der geruch des rauches ließ weitere erinnerungen hochsteigen ... damals ... '68 ... aber herrgott! soll doch jeder seine eigenen erfahrungen machen.

aber nach lärmbelästigung sah das ganze nicht aus - eher nach einem entspannten beisammensein ganz nach dem geschmack der beiden ordnungshüter und da der feierabend sowieso gerade erreicht war ...

nun ja - zur not könnte man den abend als undercover-operation rechtfertigen.

auf die lärmbelästigungsbeschwerde reagierten diese untypischen kleingärtner natürlich empört und verwiesen auf das nachbargrundstück. was da abends ab und an aus dem keller für musik käme ...

"der pilzeintopf ist fertig!!!" - und vor allem war er lecker ... und danach ...

stop.

nix mehr.

war's das?

zurück im hier und jetzt wurde hardbrenner klar, dass irgend etwas faul an der geschichte war ... nix an den kids natürlich - aber seit wann haben gartenlauben einen keller??

derartig vorgewarnt schlichen die beiden in die anlage. alles unverändert. gärten wie aus dem katalog. aber unnatürlich ruhig. niemand beäugte sie, keiner wässerte die beete - ja selbst die vögel schienen eine kleine pause eingelegt zu haben.

garten nr. 23 - ein mit rosen bewachsener bogen zierte den eingang. daneben die unvermeidliche regentonne inklusive wasseranschluss. der weg zur laube gepflastert, blumen und nutzpflanzen zu gleichen teilen. die ganze parzelle atmete die abwesenheit ihrer besitzer - die gartenmöbel waren mit planen überzogen.

vorsichtig näherten sich hardbrenner und filmriss der angelehnten tür welche den blick in das innenleben der laube freigab: kochnische, drehsessel aus den 50ern (die leute hatten geschmack!), rudimentäre anbauwand und ein alter schwarz/weiß fernseher.

aber nix, wirklich gar nix lies auf eine feierwütige meute schließen (geschweige denn auf einen keller).

gedankenverloren zupfte hardbrenner am fliegenvorhang, einem grässlichen rot-orange-grün-blauem ding aus pvc.

was hatten sie übersehen??

wie sah ihr nächster schritt aus??

wird fortgesetzt ...