Montag, 7. Juni 2010

a day in the sun ...

tach,

mit den worten "los tom, wir fliegen hubschrauber!" begann mein samstag morgen. der emu war's und auf ging's zum lichtenauer brunnenfest.

für eine firmenfeier war das ja mal richtig groß. zum frühstück gab's dann gebackene shrimps (nun gut ... es war kurz nach elf) und auf auf in luft'ge höhen.

das vornesitzer-duell war auch recht schnell zu meinen gunsten entschieden und ab ging es auf einen klitzekleinen rundflug.


das zschopautal
und natürlich auch frankenberg
danach noch eine ganze weile bei kaffee in der sonne gesessen und leute geschaut. nun ja ...

irgendwann später das gelände verlassen, um an andere stelle sich noch ein wenig bei entspanntem ballsport in der sonne zu befassen.

nach einem kleinen snack zum abend ...

... hergestellt aus erjagter nahrung aus dem nahen k-land ging es dann zur spontan gefundenen hauptattraktion des tages - denn obwohl das brunnenfest ja eigentlich nur eine firmenfeier ist, haben die lichtenauer mineralquellen (für die nennung bekomm ich jetzt genau: nix.) sich die no angels (ok auch noch karusell und bell book and candle) auf den firmen hof geholt.

und dort ging es in großer horde hin. zwei verschollene frankenberger aus den gebrauchten bundesländern als bonus dabei.
kurze zusammen fassung des konzerts:
bühnen, licht und sound: sehr gelungen


die band war auch spitze. der gesang der mädels (waren nur drei von ehemals fünf am start - egal, hauptsache sandy *g) und ihr engagement sehr professionell und qualitativ hochwertig.


waren halt nur alberne songs und viele davon, erstaunlich viele, waren einem dann doch bekannt aber glücklicherweise seit langem vergessen.
und wie hat so ein tag zu enden???
genau. mit feuerwerk. zitat rob: "kostete bestimmt mehr als die no angels ..."
bekam auch mehr applaus.

der nexte tag war dann nur von purem nichtstun in der sonne erfüllt ...

scheen war's

danke fürs zulesen ...